MUSIKCLUB “FOOLHOUSE”

xxx

Guido Helmling

Lohr, Obere Brückenstrasse 8
Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr
Telefon: 09352 / 359 85 728
Internet-Adresse: www.foolhouse.de

xxx

Am Samstag, dem 28. November war ich seit rund 10 Jahren zum ersten Male wieder in Lohr gewesen - die Überraschung war gross - wo andere (grössere) Städte eine tote Musikszene aufzuweisen haben, gibt es im beschaulichen Lohr gleich zwei Musikclubs, die LIVE-Musik veranstalten. Einer der beiden Clubs ist das FOOLHOUSE. Der Name selbst ist fast schon Legende, seit 1985 gab es die berühmte Foolhouse Blues Band, die bis zur Auflösung im Jahr 2000 über 600 Gigs spielte - u. a. bei Veranstaltungen mit Eric Burdon, B. B. King oder der Original Blues Brothers Band. Nach dem Aus für die Band eröffneten Bassist Guido Helmling und Schlagzeuger Hermann Rack den jetzigen Club am 01. Juni 2000. Seit Mai 2001 führt Guido den Club alleine.

Der Grund meines Besuches in Lohr war ein Gig der Würzburger Omni-Blues Band, die ich bis dato noch nie gesehen hatte, obwohl mir die exzellenten musikalischen Fähigkeiten der einzelnen Musiker seit Jahren bekannt sind. Allerdings war ich bisher nie in den Genuss gekommen, diese Formation zusammen spielen zu sehen. Wir Ihr auf dem Bild seht, war ich bereits vor Öffnung des Lokals anwesend und ging den Musikern, die gerade beim gemeinsamen Abendmahl sassen, eventuell etwas auf die Nerven. Ist aber Wurscht, wann kommt schon mal ein Dr. Music vorbei, oder?

Im Foolhouse selbst gibt es mehrere Räume, in denen sich sogar Sportler am Billard-Tisch, am Dart-Automaten oder am Fussball-Kicker miteinander messen können. Für den Sommer gibt es einen schönen bedachten Biergarten und selbst wer einmal recht durstig geworden ist (Anlass geben die süffigen Cocktail-Ingredienzen wie das Kräuterleckerli Galliano oder der knackige brasilianische Zuckerrohr-Schnaps Cachaca), hat sogar die Möglichkeit, kurzfristig ein Zimmer im gleichen Haus zu buchen.

Da ich selbst noch zwei weitere Termine am gleichen Abend hatte, war es mir leider nicht vergönnt, die obigen Leckereien zu testen. Das kulinarische Highlight des Abends durfte ich auch nicht erleben, denn nach meiner Zwischenstation im benachbarten Lokal war die Küche schon geschlossen und ich musste schweren Herzens auf den dicken phätten Foolhouseburger verzichten, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ich war bestimmt nicht das letzte Mal in Lohr und dann bekommt Ihr den Burger-Testbericht halt zum anderen Zeitpunkt. Der nette “Onkel Tom” hat mir noch erzählt, dass im Foolhouse die Musik schon lange nicht mehr mit CDs gemacht wird, sondern vom Notebook kommt - und natürlich gibt es Blues, Rock und noch mal Blues. “Onkel Tom” hat sich dann auch gleich fotografisch zur Verfügung gestellt.

Onkel Tom ist der Fachmann für die guten Mixturen

Täglich ist ab 17 Uhr geöffnet, wer vor 20 Uhr kommt, kann den günstigen Getränke-Staffelpreis ausnützen. Das nexte Konzert findet übrigens am kommenden Samstag statt. Der Alternative-Folk-Gitarrist Andreas Kuemmert ist zu Gast im Foolhouse: http://www.myspace.com/andreaskuemmert - 14 Tage später am Samstag, dem 19. Dezember, gibt es eine Karaoke-Show und wenn ich an das Publikum denke, dass sich beim Gig der Omni-Blues Band im Foolhouse tummelt, denke ich, dass es eine hochkarätige Ansammlung von Karaoke-Sänger(innen) geben wird.

Die Omni-Blues Band spielten einen bewegenden Gig, das Publikum im Foolhouse ist anspruchsvoll, liess sich aber schnell anstecken vom begeisternden Blues der Würzburger Formation. Am Ende war alles am Tanzen - und irgendwie hatte ich nach kurzer Zeit ein heimeliges Wohnzimmergefühl, als ob ich schon immer im Foolhouse gewesen bin, das fremdländische Bild vom nichtkommunikativen Unterfranken trifft auf Lohr überhaupt nicht zu. Was mir aufgefallen ist, dass die Frauen in der Überzahl waren - gibt es denn in Lohr keine männlichen Bluesrock Freunde?

Die Omni-Blues Band aus Würzburg

Die Omni-Blues Band spielte in folgender Besetzung (von links nach rechts):
Mike Viertel (Gitarre), Gunnar Olsen (Schlagzeug), Linda Schmelzer (Gesang) und Lui Chang (Bassgitarre). Den Namen des Mischpult-Mannes habe ich leider vergessen zu erfragen. Er sei auf diesem Wege herzlichst gegrüsst von mir!

Das Repertoire der Band erstreckte sich vom “Rocky Mountain Way” über alte Cream-Klassiker, eine radikale Version des Buddy Miles-Hits “Them Changes”, den gefühlvoll gesungenen Blues “Stormy Monday” bis hin zur zweifach erklatschten Zugabe “All Along The Watchtower (die Hendrix Version)”, bei der einer der Anwesenden schon mal für den kommenden Karaoke-Abend üben durfte. Wer die Omni-Blues Band mal LIVE erleben möchte (sollte man sich unbedingt mal LIVE antun) - im Februar 2010 spielen sie im Würzburg Omnibus.

Begeistertes Publikum im  Lohrer Foolhouse

Wenn Du Dir Bilder vom Auftritt der Omni-Blues Band ansehen möchtest, klicke einfach auf das folgende Bild. Bis demnext - wir sehen uns - im Foolhouse?

Ticketreservierung im Foolhouse: tickets@foolhouse.de
Fragen und Anregungen: kontakt@foolhouse.de
für Künstler oder Interpreten, die im Foolhouse auftreten möchten:
bandkontakt@foolhouse.de