Hier geht es rein zum Colos-Saal - die Fusswege von den reichlich vorhandenen Parkhäusern betragen gerade mal zwischen 5 und 10 MInuten

MUSIKCLUB “COLOS-SAAL”

xxx

Inhaber: Claus Berninger

63739 Aschaffenburg, Roßmarkt 19
Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr
Telefon: 09352 / 359 85 728
Internet-Adresse: www.colos-saal.de

xxx

Der Name vom Colos-Saal ist gut gewählt, denn es ist DER kolossale Musikladen Deutschlands. Ich kenne den Musik Club bereits seit Beginn der 90er Jahre, bin schon oft den Weg von Würzburg nach Ascheberch (= liebevolle underfrängische Bezeichnung für Aschaffenburg) gefahren, um die musikalische Weltspitze hautnah auf der Bühne zu erleben, alleine Candy Dulfer habe ich 3 x vor Ort gesehen, eines der ultrageilen Erlebnisse, an das ich mich erinnere, als ob es gestern gewesen sei, war natürlich das Konzert von Mike Stern im Jahr 1999, als dieser sein damaliges herausragendes Album “Play” präsentierte. Als mir die Idee zur Webseite “musikverrueckt.de” kam, war mir eines klar: Das Colos-Saal musste unbedingt mit einem Feature gewürdigt werden. Und bei meiner telefonischen Anfrage hat der Mastermind und Gründer Claus Berninger auch sofort zugesagt und daher freue ich mich, den Besuchern dieser Webseite den kolossalsten Musikladen Deutschlands präsentieren zu dürfen. Der Besitzer, Geschäftsführer und Gründer Claus Berninger hat sich etwas Zeit genommen, mir einige Fragen zu beantworten. Die Gesprächsatmosphäre war dabei angenehm, wie ich sie bisher selten so relaxed bei Interviews erlebt habe.

Tolle Ausstellung in den Räumlichkeiten

Gleich nach meiner Ankunft im Colos-Saal sind mir tolle Bilder an den Wänden im Gang und im Club selbst aufgefallen. Bilder, die mich hypnotisch angezogen haben - die Gesichter, die darauf verewigt wurden, kamen mir auch bekannt vor. Ausdrucksvolle Gesichter, wundervoll fotografiert. Klar, dass ich gleich mal wissen wollte, ob es die Bilder auch irgendwo zu kaufen gibt.

HIER GEHT ES ZUM INTERVIEW MIT CLAUS BERNINGER

Die deutsche Ska Band The Busters auf der Bühne im Colos-Saal (Dezember 2009)

Wenn Du Dir einige Bilder vom Auftritt der deutschen Ska Band The Busters ansehen möchtest, klicke einfach auf das obige Bild (die Jungs mit den Tröten).

Das Team im Colos-Saal ist umwerfend sympathisch und natürlich gerade musikalischen Fachgesprächen aufgeschlossen

Im Colos-Saal arbeitet ein TOP-Team, alle sind sehr hilfsbereit und freundlich und er hat mir sogar seine Lieblingsstücke verraten. Er ist wohnhaft in Reichenberg und fährt von dort nach Aschaffenburg zur Arbeit.

Hautnah an der Musikern dran

Der Vorteil, ein Konzert im Colos-Saal erleben zu dürfen, liegt auf der Hand. Man kann sich direkt vor die Bühne stellen und dabei den Gitarristen oder Instrumentalisten jeden Lick von den Fingern ablesen. Hier trifft die abgedroschene Phrase “Mitten drin statt nur dabei” hundertprozentig zu!

Links:

Wer sich für die Technik im Colos-Saal interessiert, klickt auf folgenden Link:
www.colos-saal.de/out/oxbaseshop/html/0/images/wysiwigpro/PDFs/colos-saal-pa.pdf

Der Standort der Lichtanlage:
www.colos-saal.de/out/oxbaseshop/html/0/images/wysiwigpro/PDFs/colos-saal-lights.pdf

Im gleichen Gebäude wie das Colos-Saal gibt es auch das Lokal “Jazz Küche”:
http://www.jazzkueche.de/inhalt/index.php

Das Colos-Saal hat auch eine myspace-Seite:
http://www.myspace.com/colossaal

Die Anfahrt zum Colos-Saal gibt es hier

Hier kommst Du direkt zur Webseite vom Colos-Saal